Seid die Apostel des neuen Jahrtausends!

Kurs zum Katechisten für die Evangelisation in Zusammenarbeit mit Radio Horeb

http://www.horeb.orgDer Ausspruch «Seid die Apostel des neuen Jahrtausends!» stammt von keinem Geringeren als vom hl Johannes Paul II. Damit hat er uns alle aufgefordert, dort, wo wir sind und leben, Zeugen Christi zu sein.  Durch Taufe und Firmung sind wir alle berufen und verpflichtet zum Apostolat. Aber oft fühlt man sich dem nicht gewachsen. Wie kann man Rede und Antwort stehen, wenn man nach dem Glauben gefragt wird oder wenn der Glaube angegriffen wird? In einer Radiosendung von Radio Horeb wurde das neue Projekt «Evangelisationskurs» vorgestellt, ein Projekt des Hauses St. Ulrich in Hochaltingen, Bistum Augsburg, in Zusammenarbeit mit Radio Horeb. Ein Kurs mit dem Ziel, dass wir als Jünger Christi leben können und dazu das nötige Rüstzeug erlangen. In der Radiosendung wirken mit die Verantwortlichen aus dem Haus St. Ulrich, Pater Hans Buob, und Barbara Huber aus Hochaltingen und aus Brixen Dr. Peter Egger. «Seid die Apostel des neuen Jahrtausends!» weiterlesen

Die Botschaft von Papst Franziskus ans WEF 2018

https://www.weforum.org/events/world-economic-forum-annual-meeting-2018

Dieser Beitrag ist Teil des World Economic Forum Annual Meetings

https://webcasts.weforum.org/widget/1/davos2018?p=1&pi=1&id=a0Wb000000AlFjJEAV
Pope Francis’s message to Davos 2018 in full

Dies ist das Video und der Text einer vom Papst Franziskus vorbereiteten Rede, die in Davos von Kardinal Peter Kodwo Appiah Turkson, Prefekt des Dikasteriums für «Promoting Integral Human Development» gehalten wurde. Klicke unten auf das Bild mit dem Papst, um die Rede als Video in verschiedenen Sprachen anzusehen und/oder herunterzuladen. Die Rede in voller Länge kann sowohl in Englisch (WEF Davos) als auch in Deutsch (Vatican News) angeklickt und gelesen werden.

Weitere Hinweise und Quellen

Pater Werenfried: Brückenbauer und Versöhnungstifter

Bild: natur-mensch-heilung.de

Der Gründer von «Kirche in Not» verstarb im Jahr 2003

Bild: http://www.kirche.in-not.ch
Pater-Werenfried ist der Gründer des internationalen Hilfswerks Kirche in Not

Inmitten der vielen Schreckensmeldungen gehen gute Nachrichten oft unter. An vielen Orten dieser Welt geht nämlich die Saat des Friedens und der Versöhnung vielfach auf. Pater Werenfried van Straaten, der Gründer des internationalen katholischen Hilfswerkes Kirche in Not, widmete sein ganzes Leben dem Dienst an der Versöhnung. Am 31. Januar vor vierzehn Jahren starb er. Oft fängt es mit einer Geste der Hilfe an. Pater Werenfried folgte dem Grundsatz: „Einer muss anfangen: Wir!“ Als ihn Papst Johannes Paul II. im Jahre 1991 darum bat, nach einem langen Leben als Brückenbauer nun auch Wege des Dialogs mit der Russisch-orthodoxen Kirche zu finden, war er Feuer und Flamme. Immerhin musste auch diese Kirche nach der jahrzehntelangen Verfolgungen nahezu bei Null anfangen. Diese Zahlen sprechen für sich: Von den rund 60.000 Gotteshäusern, in denen vor der Oktoberrevolution in Russland die Heilige Liturgie gefeiert wurde, waren zwanzig Jahre später nur noch 100 übrig. «Pater Werenfried: Brückenbauer und Versöhnungstifter» weiterlesen

Wiederaufbau christlicher Städte in der Ninive-Ebene Iraks

http://www.kirche-in-not.ch

Jugendbischof Marian Eleganti hielt am 21. Januar 2018 Gedenkgottesdienst

http://www.kirche-in-not.ch
Jugendbischof Marian Eleganti

In der Luzerner Jesuitenkirche fand am Sonntag, 21. Januar 2018, um 10.00 Uhr für den 2003 verstorbenen Pater Werenfried van Straaten, Gründer des Hilfswerks «Kirche in Not», wieder der Gedenkgottesdienst statt. Hauptzelebrant der Hl. Messe war Jugendbischof Marian Eleganti. Kroatische Jugendchöre haben den Gottesdienst musikalisch mitgestaltet. Pater Werenfried hat in seinem Leben rund 3,6 Milliarden Schweizer Fannken  gesammelt – viele davon mit seinem legendären Hut – und gilt als einer der „grössten Bettler des 20. Jahrhunderts“. «Wiederaufbau christlicher Städte in der Ninive-Ebene Iraks» weiterlesen

Krieg der Schlagwörter – bleibt die Wahrheit aussen vor?

Benutzername und Passwort unverschlüsselt und Kommentar zensuriert

Seit ungefähr Mitte der 90er Jahre wurde das Internet (Arpanet) mit einer als World Wide Web (WWW) bekannt gewordenen Technologie angereichert. Sie basiert auf dem sog. Hypertext Transfer Protocol  (HTTP). Da dieses Protokoll im ISO/OSI-Modell auf dem eine oder zwei Stufen (je nach Betrachtungsweise) tiefer liegenden Internet-Protokoll aufbaut, spricht man beim World Wide Web im Volksmund etwas verkürzt als «Internet» schlechthin. Aber es braucht nicht lange darüber diskutiert zu werden, dass dieses «Internet» unseren Alltag  dramatisch geprägt hat. Inwiefern diese Prägung eher positiver oder eher negativer Natur ist, lässt sich nicht so einfach sagen. will man alle möglichen Gesichtspunkte in eine wirklich objektive Analyse einbeziehen. «Krieg der Schlagwörter – bleibt die Wahrheit aussen vor?» weiterlesen

Warten aufs Ende der Dunkelheit und das Morgenrot der Hoffnung

http://www.kirche-in-not.ch

Der syrische Priester Georges Aboud ist vom 25. November bis 3. Dezember 2017 in der Schweiz

http://www.kirche-in-not.ch
Portrait Pater Georges Aboud

Pater Georges Aboud aus der syrischen Hauptstadt Damaskus besucht Pfarreien in der Schweiz (siehe Zeitfenster). Er feiert heilige Messen und berichtet in Vorträgen über die aktuelle Situation in seinem Land. Pater Georges wirkt in Damaskus als Vikar in der Pfarrei St. Cyrill und ist Oberrichter des Patriarchates in Damaskus. Er spricht gut Deutsch. Georges Aboud gehört dem Basilianer-Salvatorianer-Orden an und betreut in der grössten Pfarrei der syrischen Hauptstadt rund 15 000 Gläubige. «Warten aufs Ende der Dunkelheit und das Morgenrot der Hoffnung» weiterlesen

Geschenk an Papst wird zu einem guten Zweck versteigert

http://www.kirche-in-not.ch

Lamborghini ermöglicht Rückkehr von Christen in die irakische Ninive-Ebene

http://www.kirche-in-not.ch
Lamborghini Sondermodell „Huracán“ mit der Unterschrift des Papstes

Der Autohersteller Lamborghini hat Papst Franziskus Mitte November das Sondermodell „Huracán“ geschenkt. Da der Papst solche Geschenke nicht selbst verwenden kann, soll es bei Sotheby´s versteigert werden. Die Einnahmen gehen an mehrere Hilfswerke, darunter auch an das internationale katholische Hilfswerk «Kirche in Not». «Geschenk an Papst wird zu einem guten Zweck versteigert» weiterlesen